• Lass los und lebe!

Am Anfang …

«Denkt immer daran: Mit einer Maus fing alles an» sagte Walt Disney. Manche Dinge fangen klein an. Doch das spielt keine Rolle. Hauptsache, sie fangen an. Und manchmal entsteht daraus mehr als wir für möglich halten.

«Denkt immer daran: Mit einer Maus fing alles an.»

Walt Disney

Es ist im Jahr 1950, als in den USA der kleine Stevie Morris geboren wird. Bei der Geburt läuft etwas schief und so kommt das Kind blind zur Welt. Ein paar Jahre später geht der Knabe zur Schule. Dass er als blinder Junge dabei mehr Hürden als andere zu überwinden hat, liegt auf der Hand.

Eines Tages entdeckt die Lehrerin im Schulzimmer eine Maus. Sofort herrscht grosse Aufregung unter den Kindern. Um eine Maus zu fangen, braucht es jemand sehr Geschicktes. Das weiss auch die emphatische Lehrerin. Also fordert sie alle Schüler auf, das Klassenzimmer zu verlassen. Bis auf Stevie. Der fängt die Maus dank seinem ausgeprägten Gehör …

Dieses Erlebnis prägt den kleinen Stevie so sehr, dass er sich in Gesang ausbildet. Einige Jahre später darf der Junge dem Verantwortlichen des Motown Plattenlabel vorsingen. Dieser ist so begeistert, dass er sagt: «Stevie, du bist ein Wunder.» Seitdem ist Stevie bekannt als Stevie Wonder (US-amerikanischer Soul- und Pop-Sänger, Komponist, Multiinstrumentalist und Produzent).

Jede Geschichte hat ihren Anfang – und ist er auch noch so klein. Die Frage ist, wie sie weitergeht. Und wir selbst mit unseren Fähigkeiten können viel zum Verlauf unserer Geschichte beitragen.

Weiterführender Blog zum Thema
© Anstubser.ch - wöchentlicher Gedankeninput, Autor: Andreas Räber, zert. GPI®-Coach